Psychische Gefährdungsbeurteilung

Das Arbeitsschutzgesetz (§§4-6) verpflichtet jedes Unternehmen dazu, eine psychische Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Seit 2013 müssen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung auch psychische Belastungen am Arbeitsplatz berücksichtigt werden. Dabei geht es darum, präventiv zu handeln und arbeitsbedingten Erkrankungen vorzubeugen. Arbeitgeber/innen müssen die Beurteilung nicht selbst durchführen, sondern können eine fachkundige Person damit beauftragen (§ 13 Abs. 2 ArbSchG ).

Wir bieten Ihnen in Lübeck:

  • Erfahrungen in der Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastung
  • Durchführung durch Fach-Experten*innen: Arbeits- und Organisationspsychologen*innen
  • Beratung bei der Entwicklung von Maßnahmen
  • Wirksamkeitskontrolle
  • Dokumentation gemäß einschlägiger Richtlinien
  • Bescheinigung/Zertifizierung
Symbolbild Psychische Gefährungsbeurteilung, Lübeck

Vorteile für Ihr Unternehmen:

  • gesunde und motivierte Beschäftigte
  • bessere Qualität der Arbeit
  • weniger Fehlzeiten
  • geringere Fluktuation
  • höheres Commitment der Beschäftigten zum Unternehmen
  • verbessertes Firmenimage
  • gesundes Betriebsklima

Unsere Methoden:

  • standardisierte schriftliche Befragung (Online/Offline)
  • moderierte Analyse-Workshops
  • gezieltes Einzel- und Gruppencoaching
  • Seminare (z.B. Stressreduktion, Zeitmanagement)
  • Beobachtungsinterviews

Kosten:

  • Die Kosten für unsere Beratung sind abhängig von der Anzahl der gewünschten Leistungen und der Anzahl Ihrer Beschäftigten.
  • Als gemeinnütziges Fortbildungsinstitut arbeiten wir grundsätzlich nicht gewinnorientiert.
  • Gerne senden wir Ihnen ein auf Ihr Unternehmen abgestimmtes Angebot.

Referenzen:

Folgende Institutionen haben wir bereits erfolgreich bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung beraten:

Scroll to Top